Rohrprüfung mit Wirbelstrom und IRIS

Für die Prüfung von Wärmetauscherrohren setzt die GMA die Wirbelstromprüfung und die IRIS-Prüfung als zerstörungsfreie Prüfverfahren ein. Dabei sind die Möglichkeiten nicht auf die Bewertung von Wanddickenminderungen beschränkt, vielmehr werden eine Vielzahl von Ungänzen, wie beispielsweise Risse, Klapperschäden im Bereich der Stützbleche, Materialveränderungen aufgrund erhöhter thermischer Belastung oder Tropfenschlagerosion erkannt und lokalisiert. 

GMA arbeitet dabei mit Geräten der Firma Eddyfi, die den aktuellen Stand der Technik darstellen. In einem Gerät sind die Applikationen der IRIS-Prüfung und der Wirbelstromprüfung aller Methoden (Wirbelstrom mit Vormagnetisierung (PSEC), Standardwirbelstrom (ECT), Fernfeld-Technik (RFT), Array-Technik) vereint. So kann über den Tellerrand der einzelnen Technik  hinausgeschaut werden und Prüfergebnisse mit einer anderen Methode schnell und zuverlässig verifiziert werden.

 

Zurück