Fachtagung Bauwerksdiagnose

Ort: Bundesanstalt für Materialsforschung und -prüfung (BAM), Unter den Eichen 87, 12205 Berlin (Ludwig-Erhard-Saal, Haus 5)

Brücken können tatsächlich einstürzen – dieser Tatsache sind sich seit Genua im August 2018 auch Laien bewusst. In Berlin beeinflussen Brückenschäden ebenfalls das Leben vieler Menschen. So wird der Verkehr zwischen Kreuzberg und Treptow über die Elsenbrücke aufgrund der dort von Bauwerksprüfern noch rechtzeitig festgestellten Schäden auf Jahre beeinträchtigt sein.

Was können zerstörungsfreie Prüfverfahren im Bauwesen (ZfPBau) in solchen Fällen leisten? Welche Rolle spielt Monitoring von Bauwerken? Können die existierenden Verfahren Katastrophen verhindern? Dienen sie nur der Ursachenforschung, nachdem ein Schaden aufgetreten ist? Oder eignen sie sich als Frühwarnsystem?
Das Angebot an ZfPBau-Verfahren und Methoden zum Bauwerksmonitoring ist groß und wird von vielen potenziellen Nutzern als unübersichtlich empfunden. Die Fachtagung soll die große Bandbreite möglicher Lösungen aufzeigen und für Nutzer besser zugänglich machen. Praxisbeispiele von erfolgreichem Monitoring zeigen, dass der Einsatz als Frühwarnsystem möglich ist. Prüfergebnisse zur Ermittlung der tatsächlichen Konstruktion können in statischen Nachweisen verwendet werden. Dadurch finden ZfPBau-Verfahren zunehmend Verwendung im klassischen Bauingenieurwesen, besonders in der Tragwerksplanung.


Wie kann trotz fehlender Normen zur Anwendung der ZfP im Bauwesen die Beachtung des Stands von Wissenschaft und Technik in der ZfPBau sichergestellt werden? Die Rolle bestehender Merkblätter und deren einfache und praxisgerechte Umsetzung wird in dem Workshop am Donnerstagvormittag vorgeführt. Mit diesem Workshop soll gezeigt werden, wie die vermeintliche „Regelungslücke“ in der Praxis geschlossen werden kann, und genaue Ergebnisse zu zuverlässigen Prüfaussagen führen.

Die Fachtagung richtet sich damit an alle, die sich über die zerstörungsfreie Bauwerksdiagnose informieren wollen: 

  • Anwender und Dienstleister auf dem Gebiet der Bauwerksprüfung
  • Planer und Ingenieure, die Prüfverfahren zur Qualitätssicherung und Zustandsermittlung auswählen müssen
  • Bauherren und Verwaltungen, die den kostensparenden Einsatz und qualitätsverbessernden Nutzen von ZfPBau-Verfahren in Erwägung ziehen
  • Anbieter von ZfP-Leistungen für die Erschließung neuer Geschäftsfelder und den Erfahrungsaustausch
  • Studierende und Ingenieure, die ihre Sachkenntnis in einem zukunftsträchtigen Gebiet des Bauingenieurwesens erweitern möchten
  • Gerätehersteller, die innovative Ideen suchen, um ihre Produktpalette nach den neuesten technischen Möglichkeiten zu erweitern 

Die Fachtagung wird durch eine Geräteausstellung begleitet. Die Abendveranstaltung in der Versuchshalle der BAM am ersten Veranstaltungstag bietet ebenfalls die Möglichkeit, an Gerätevorführungen teilzunehmen und selbst Messungen durchzuführen. Darüber hinaus bietet eine Posterausstellung Gelegenheit zu vertiefenden Diskussionen.

https://fachtagung-bauwerksdiagnose.de/

Zurück